Ilios ist griechisch und heißt auf deutsch "Sonne".
Wir verbinden damit die häufigste Assoziation mit Griechenland.
Unser Ziel ist es, mit den in Weiden und Umgebung lebenden Griechen
in Kontakt zu treten und diese in unserer Stadt zu integrieren.
Was uns unserer Meinung nach auch gut gelungen ist:
Wir sind eine kleine (ca. 50 Mitglieder), aber feine Familie
(50 % Griechen, 50 % Deutsche),
die enge Kontakte pflegt und sich überaus gut versteht.
Wir sind - bayerisch ausgedrückt - lauter nette Leit!
Zum Beispiel:

Verspüren Sie den Wunsch, dazuzugehören?
Oder wollen Sie sich einfach mal über Griechenland informieren?
Kein Problem: Besuchen Sie uns einfach! (Siehe "Termine")

Weitere Informationen über unseren Verein entnehmen Sie bitte
nachfolgender Satzung.



Satzung

 

§ 1

Der Verein führt den Namen:

Deutsch-griechischer Freundschaftsverein "ILIOS" e. V. Weiden i. d. OPf.,

und hat den Sitz in 92637 Weiden i. d. OPf.

Der Verein ist in das Vereinsregister unter Nr. 628 eingetragen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i. S. des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Ziel des Vereins ist die Förderung

  • der Freundschaft zwischen Griechen und Deutschen
  • der griechischen Kultur
  • der Integration der hier lebenden Griechen

Diese Ziele werden insbesondere verwirklicht durch

  • Organisation von kulturellen Veranstaltungen
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen

§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Interessen.

§ 3

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4

Es wird keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt.

§ 5

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seiner bisherigen Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Weiden i. d. OPf. mit der Auflage, das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

§ 6

Mitgliedschaft

Mitglied kann jeder werden. Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist eine schriftliche Erklä-rung (Beitrittserklärung) notwendig, über deren Annahme die Vorstandschaft entscheidet.

Die Mitgliedschaft endet, wenn das Mitglied dem Vorstand eine schriftliche Austritts-erklärung gibt unter Beibehaltung einer 3-monatigen Kündigungszeit.

§ 7

Mitgliedsbeitrag

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den festgesetzten Mitgliedsbeitrag von derzeit 20,- DM (ab dem Jahr 2002 10,- EUR) im Jahr durch eine jährliche Überweisung zu bezahlen.

§ 8

Ausschluss

Vom Verein kann ausgeschlossen werden

  • wer schwer gegen die Vereinssatzung verstößt
  • wer trotz Mahnung die Mitgliedsbeiträge der letzten 2 Jahre nicht bezahlt hat.

Gegen den Ausschluss, der vom Vereinsvorstand beschlossen und ausgesprochen wird, ist binnen 3 Wochen nach Zustellung des Ausschlussbeschlusses ein Einspruch beim Vorstand zulässig, der dann endgültig entscheidet.

§ 9

Vorstandschaft

Die Vorstandschaft besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden (zugleich Schriftführer) und dem 3. Vorsitzenden (zugleich Kassier).

Die erweiterte Vorstandschaft besteht zusätzlich aus den Beisitzern und dem Kassenprüfer.

Der Verein wird vom 1. Vorsitzenden oder dem 2. Vorsitzenden je allein vertreten. Der

3. Vorsitzende ist nur gemeinsam mit dem 1. oder 2. Vorsitzenden vertretungsberechtigt.

Dem 2. Vorsitzenden obliegt die Einberufung der Mitgliederversammlungen.

Der 1. Vorsitzende ist ermächtigt, über einen Betrag bis zu 200,- DM nach eigenem Ermes-sen zum Nutzen des Vereins zu verfügen, und zwar sowohl im Innen- als auch im Außen-verhältnis. Für höhere Beträge benötigt er die Zustimmung der Vorstandschaft.

Die Vorstandsmitglieder müssen in einer Jahreshaupt- oder einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählt werden.

Gewählt ist, wer die meisten Stimmen der Anwesenden erhält.

Nichtanwesende können nur mit ihrer vorherigen Zustimmung gewählt werden.

§ 10

Mitgliederversammlungen

Die Mitgliederversammlungen sind einzuberufen

  • regelmäßig im Laufe eines jeden Jahres als Jahreshauptversammlung
  • als außerordentliche Mitgliederversammlung, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder 1/10 der stimmberechtigten Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe der Gründe verlangen.

Die Jahreshauptversammlung und die außerordentlichen Mitgliederversammlungen sind durch den 2. Vorsitzenden mindestens 2 Wochen vorher durch Rundschreiben oder Anzeige in der Tagespresse (Der Neue Tag) bekanntzugeben.

Die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung muss folgende Punkte enthalten:

  • Erstattung eines allgemeinen Jahresberichtes
  • Ausführlicher Kassenbericht
  • Entlastung der Vorstandschaft (nur bei Neuwahl)
  • Neuwahl der Vorstandschaft (alle 2 Jahre)
  • Neuwahl eines Kassenrevisors (alle 2 Jahre)
  • Festsetzung des Mitgliederbeitrages
  • Wünsche und Anträge
  • Sonstiges

§ 11

Geschäftsordnung

Stimmberechtigt ist jedes Mitglied.

Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

Nichtanwesende haben kein Recht, gegen die in der Versammlung gefassten Beschlüsse hernach Einspruch zu erheben.

Die Wahl der Vorstandschaft ist von einem Wahlausschuss zu leiten, welcher aus 2 Per-sonen bestehen muss.

Beim Wahlvorgang ist eine Niederschrift anzufertigen, welche von den Mitgliedern des Wahlausschusses zu unterzeichnen ist.

Die Mitgliederversammlung wählt und beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit ist eine Wiederholung erforderlich.

Bei jeder Sitzung und Versammlung ist vom Schriftführer ein Protokoll zu führen und von diesem und dem 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen.

§ 12

Revision

Die Geschäftsführung des Vorstandes einschließlich der Kassen- und Buchführung ist min-destens jährlich durch einen von der Mitgliederversammlung gewählten Revisor einer Prü-fung zu unterziehen.

Die Mitglieder der Vorstandschaft haben dem Revisor jede notwendige Auskunft zu ertei-len.

§ 13

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

§ 14

Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung wurde in den außerordentlichen Mitgliederversammlungen vom 23. Juli und 17. Dezember 1999 von den anwesenden Mitgliedern beschlossen und trat mit dem Eintrag des Vereins in das Vereinsregister am 22. Mai 2000 in Kraft.